Telefonsex Blog

Outdoor Sex Franzosisch auf dem Jogerstand

Outdoor Sex Franzosisch auf dem Jogerstand Es war ein schwueler, lauer Sommerabend und wir waren allein. Wir hatten Zeit und Lust und Dope und so entschieden wir uns dazu, ein bisschen in den grossen Wald hinter unserem Haus zu fahren. Wir packten das Dope ein und fuhren los. Ich war leicht bekleidet und trug einen duennen Sommerrock. Dazu ein tief ausgeschnittenes Top mit Spaghettitrogern, das meinen Ausschnitt und meine drallen, schweren Brüste sehr gut betonte... Meine seidigen, langen, blonden Haare lies ich locker, offen über meine Schultern fallen. Ich war ungeschminkt. Er parkte den Wagen auf einem Waldweg in einer kleinen Ausbuchtung. Von hier aus hielt er gezielt Ausschau nach einem geeigneten Ort für unser kleines Intermezzo. Der Wald war ziemlich licht und hatte wenig Dickicht, weshalb seine Wahl sehr schnell auf einen Jogerstand fiel. Als er den richtigen Jogerstand gefunden hatte, waren es nur noch ein paar Meter über sattgruenes und weiches Moos, das mich an das kurzgeschnittene Haar eines Venushuegels erinnerte. Wir kletterten den Jogerstand hinauf. Er hinter mir, so hatte er Einblick unter meinen Rock, als Einstimmung auf das was kam. Als wir oben ankamen setzten wir uns gemeinsam auf das Brett und kuessten uns intensiv. Unsere Hände wanderten über die Körper und streichelten intensiv Lendengegend und bearbeiteten die Brustwarzen... Er war geil, das war nicht zu übersehen. Er wollte mich. Jetzt. Und
0
0
0
s2sdefault
powered by social2s